Berichte, Fotos und Videos von der DOGLIVE in Münster:

Die Sonderseite der Münsterer Zeitung

Fotostrecke der Gala

Tiervision 31.01.2014 (ab Minute 13 ein Bericht über das Multitalent)

Video von Multitalent Gewinnerin Monika Gehrke mit Jan

Video vom 3. Platz beim Multitalent

 

 

 

Videos von uns:

1. Auftritt (= auf der kleinen Bühne "zum Aufwärmen")

Gala Auftritt (= unser großer entscheidenter Auftritt)

 

 

 

18. Januar 2014: DOGLIVE in Münster

Am Samstag ging es schon morgens stressig los. Frauchen musste duschen, Nägel lackieren, Brotzeit packen und sollte ja nichts vergessen.

Nach dem Frühstück dann los zur Messe. Noch vor dem Mittagessen durften wir das erste Mal auftreten. Obwohl wir ja schon im Finale waren, sollten wir nochmal unseren Auftritt zeigen. Kein Problem, wäre da nur nicht die Aufregung gewesen. Auf der relativ kleinen Bühne, die Zuschauer auf Hunde-Augenhöhe, nur wenige Zentimeter entfernt, war es schon ganz schön aufregend. Frauchen sagt, ich war super, nur Frauchen war einfach bisschen durch den Wind. Das Puplikum und auch die Jury waren aber trotzdem begeistert. Unsere Zaubershow haben wir aber nicht gezeigt, das sollte die Überraschung für die Gala am Abend werden.

Um 15:30 Uhr ging es dann an die richtigen Vorbereitungen für die Gala. Die Requisiten mussten in die andere Halle, die Musik zum Tonmann und die Stellprobe inkl. Generalprobe stand an.

Als Frauchen sich dann doch irgenwann sicher war, wo welche Requisiten stehen sollen, ging es dann los.

Eine riesige Halle, ganz viele leere Zuschauerplätze und nur ein paar wenige wichtige Personen, die uns zusehen konnten. Die Musik ertönte und wir starteten. Ich hab alles gegeben und Frauchen meinte danach, dass die Aufregung durch Vorfreude abgelöst wurde. Keine Ahnung was sie damit meint.

Ganz entspannt ging es dann wieder in die andere Halle. Wir Hunde durften nun ein bisschen in unserer Box entspannen und die Menschen schauten sich nochmal ein bisschen auf der Messe um. Kurz vor 18 Uhr sind wir dann gemeinsam zum Styling gegangen. Einmal professionielle Fellpflege. Nun waren wir Hunde hübsch für den großen Auftritt.

Wir holten unsere restlichen Sachen noch in den Backstage-Bereich. Wir Hunde durften wieder zum Schlafen in die Box und die Frauchen verabschiedete sich von unserem Fan-Club. Nur Frauchens Schwester und das Baby (Selina, die Tochter von Frauchen) uns begleiten und hinter den Kulissen unterstützen.

Langsam wurde Frauchen wieder so komisch. Sie lutschte Bachblüten-Bonbons, und meinte, dass die gut gegen die Aufregung sind. Treska und ich beobachteten von unserer Box alles, und konnten einfach nicht verstehen, was mit Frauchen los war.

Die Menschen gingen dann natürlich erstmal was essen. Danach schauten sie sich die Gala-Show auf einem Monitor an.

Etwa um 19:45 Uhr ging Carmen sich dann umziehen und wir Hunde bekamen die Halstücher angelegt. Dann warteten wir bei unseren Requisiten auf unseren Start. Kurz nach 20 Uhr war es dann so weit. Treska musste in den Korb und die Requisiten wurden in die Arena getragen. Hinter dem Vorhang warteten wir auf unser Signal. Wir wurden angesagt.

 

Die Aufregung war wie weggeblasen. Frauchen war wieder fast normal. Jetzt mussten wir als Team funktionieren und mit unserer Show das Puplikum überzeugen. Frauchen schickte mich hinter meinen Zirkusvorhang, die Musik startete und los ging es. Das Puplikum war begeistert. Zwischendrin war ich mal bisschen irritiert vom lauten Klatschen, aber Frauchen ermutigte mich gleich wieder, und weiter ging es. In dieser Halle, mit dem Licht, der Musik, und wir als Team, machte es einfach nur mega Spaß zu zeigen was wir so drauf haben. Wir verbeugten uns, ich wurde ganz doll gelobt, und dann lief Carmen rückwärts und winkend wieder raus. Das Puplikum klatsche bis wir draußen waren, und es war einfach ein so unbeschreiblich tolles Gefühl. Diese 4 Minuten vergingen wie im Flug, ... viel zu schnell.

 

Noch vor 22 Uhr war dann die Entscheidung. Wir Hunde durften nicht mit in die Arena. Es ist dort zu laut für uns, hat Frauchen gesagt. Also lief Carmen zusammen mit Dirk in die Arena, wir wurden nochmals vorgestellt. Das Puplikum tobte. Alle klatschten. Dann die Entscheidung. Das Licht wechselte zwischen den Finalisten und stoppte bei Monika Gehrke. Sie hatte mit ihrem Jan einen atemberaubenden Tanz hingelegt, und hat verdient gewonnen.

1. Platz Monika Gehrke mit Jan (99,2 Dezibel)

2. Platz Carmen Schäffler mit Banya (98,5 Dezibel)

3. Platz Crazy flyn dogs on Stage (97,2 Dezibel)

 

Es war richtig knapp, und mit den Ohren war fast kein Unterschied in der Lautstärke festzustellen.

 

Zitat von meinem Frauchen:

"Ich bin so stolz auf Banya! Auf die verrückte Maus ist immer Verlass!"

 

 

 

 

16.-17. Januar 2014: Die Anreise

Um ca. 16:45 Uhr ging es mit zwei vollgepackten Autos daheim los. Kurzer Halt in Stuttgart um auch noch Mathias mitzunehmen, und dann auf geradem Weg nach Münster. Nach etwa 7 Stunden Fahrt waren wir endlich an unserer Ferienwohnung. Wir hatten echt Glück. Super gelegen in einer ruhigen Straße am Ortsrand, tolle Zimmeraufteilung, wunderbares Wohn- und Esszimmer, Küche, Bad und sogar ein kleiner Garten. Besser hätte es nicht sein können.

Am Freitag ging es nach dem Frühstück dann nach Münster. Bisschen Einkaufen und die Stadt erkunden. Am Nachmittag sind wir dann schon mal zur Messe um die Requisiten wegzubringen und uns schonmal alles in Ruhe anzusehen. Die leere Gala-Halle. Wahnsinn, einfach nur riesen groß und soviele Zuschauerplätze. Dort trafen wir auch schon ein paar Teilnehmer und haben einige nette Unterhaltungen geführt.

 

 

 

 

18. November 2013 - 15. Januar 2014: Vorbereitungen für Münster

Neue Requisiten mussten gebaut werden. Mit dem bisherigen Zirkusvorhang konnten wir nicht in einer riesigen Halle vor 2.000 Zuschauern auftreten. Was für ein Glück wenn einer der besten Freunde ein Schreiner ist. Markus hat mich genau ausgemessen, einen Plan für den neuen Zirkusvorhang gezeichnet und dann auch noch alles aus Holz gemacht. Frauchens Schwester Julia hat mir dann beim Design geholfen. Sie haben Farbe gekauft und Schablonen erstellt. Dann hat Carmen über mehrere Tage hinweg, alles angemalt. Das Zirkusgestell, die Bodenplatte vom Podest und die Schilder. Und den Vorhang hat sie auch noch selbst genäht.

Ein Kostüm passend zum Zirkus musste her. Gekaufte Kostüme stören nur beim Arbeiten. Also musste ein passender Stoff, und ein passender Schnitt her. Herrchens Mutter (Frauchens Schwiegermutter) Roswitha hat Carmen dabei unterstützt und das Kleid genäht. Außerdem haben wir Hunde auch noch passende Halstücher bekommen. Vielen Dank dafür.

Die Choreo musste verbessert werden. Klaus hatte uns den Tipp gegeben, dass Frauchen sich auch beim Bodenturnen beteiligen soll. Also hat sie im Internet einige Videos angeschaut und sich ein paar Übungen rausgesucht, die sie mit mir versuchen wollte. Einige klappten einfach gar nicht. Wir übten immer wieder (nicht jeden Tag, dazu fehlt die Zeit) und wurden immer besser. Außerdem hat Frauchen das Klavierspielen aus dem Programm raus genommen und wollte dafür eine Zaubershow mit rein. Die Internetfreundin Britta hat uns dann noch den letzten Tipp gegeben, und so ist Frauchen losgefahren und hat nach zwei Körben gesucht. Sie sollten Deckel haben, nicht zu schwer sein, aber groß genug dass ich gemütlich darin liegen kann. Das war gar nicht so einfach, aber als sie dann doch welche gefunden hatte, wurde der neue Zaubertrick geübt. Frauchen hat versucht alles über Free-Shaping uns beizubringen, damit sie sich sicher sein kann, dass wir diesen Trick dann auch wirklich gerne ausführen. Und so war es dann natürlich auch. Wehe der Korb stand schon da, aber der Deckel war noch zu. Dann bin ich einfach drauf gesprungen. Wenn ich nicht reinspringen kann, dann zumindest drauf.

Außerdem musste eine Ferienwohnung gesucht werden. Der Fan-Club wollte mit. Für 7 Erwachsene, ein Baby und zwei Hunde ist es aber gar nicht so einfach was zu finden. Schlussendlich haben wir uns dann für eine Ferienwohnung entschieden, die zwar recht weit weg von Münster war, dafür aber sehr günstig.

 

17. November 2013 in Stuttgart auf der ANIMAL:

Spontan nur 2 Wochen vorher haben wir uns noch für das Casting zum DOGLIVE Multitalent angemeldet. Da wir nicht viel Vorbereitungszeit hatten, und eine Show zeigen sollten, haben wir uns für unsere Zirkusshow entschieden. Mit dieser hatten wir schon vor zwei Jahren beim Trickturnier bei Renate Hiltl großen Erfolg.

Mit mehreren Freunden reisten wir bereits am Samstag nach Stuttgart. Dort übernachteten wir bei einem weiteren Freund, sodass wir Sonntag schon gleich zu Beginn der Messe dort sein konnten.

Der Hauptveranstalter Klaus hat uns noch vor Vergabe der Startnummern gefragt, ob wir gut sind. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch recht optimistisch.

Wir haben dann die Nummer 7 bekommen. Als wir dann die ersten Teilnehmer sahen, waren wir uns nicht mehr so sicher, ob es wirklich klappen wird.

Dann waren wir an der Reihe. Banya wahr sehr aufgedreht, und hat nicht alle Tricks gleich richtig gemacht. Dann ist sie auch noch zu schnell hinter dem Zirkusvorhang raus, sodass dieser runtergefallen ist.

Ich war mir sicher, dass es wohl nichts mit dem Finale in Münster wird. Doch dann kam die Jury-Bewertung. Einer begeisterter als der andere. Keiner hatte was zu meckern, alle haben nur Lob ausgesprochen. Ich konnte es nicht glauben.

Dann der Recall. Zu fünft standen wir auf der Bühne. Dann die Mitteilung, dass wir nach Münster dürfen. Eine Urkunde und kräftiges Händeschütteln. 3. Platz. Doch dann: Dirk Lenzen kam zu mir, und überreichte mir die Eintrittskarte zum Finale. Ich müsse mich nicht mehr in Münster beweisen, ich dürfte mit Banya direkt ins Finale in die Abendgala. Unglaublich!

Noch ein paar Gespräche mit verschiedenen Personen, ein paar Tipps für Münster und wir konnten glücklich und zufrieden mit vielen Geschenken nach Hause fahren.

Hier das Video zu unserem Auftritt: http://www.youtube.com/watch?v=v8CpJQtuPV8