Mein Name ist Treska.

 

Ich wiege 5,6 kg bei einer Schulterhöhe von ungefähr 32 cm.

 

Mein Zuhause ist ein Haus mit Garten in einem kleinen Dorf namens Lengenfeld im Landkreis Landsberg am Lech in Oberbayern.

 

Geboren wurde ich am 10.04.2011. Meine Mama ist eine Pinscher-Mix-Hündin. Mein Papa ist ein fast reinrassiger Westi (meine Uroma war eine Spitzhündin)

Obwohl ich bis auf die wenigen Spitzgene überhaupt keine Rasse-Gemeinsamkeiten mit Banya habe, finden immer alle, dass ich fast genauso aussehe wie sie.

Frauchen sagt aber immer, ich sei "stemmiger". Ich hab etwas kürzere Beine, als Banya. Außerdem habe ich auch nicht so einen schlanken zierlichen Körperbau wie Banya. Mein Fell ist etwas heller, und am Schwanz habe ich lange glatte Haare, und nicht so dichte strubbelige wie Banya.

 

Als ich 7 Wochen alt war hat mich Carmen das Erste mal besucht. Etwas über eine Woche später durfte ich dann mit zu ihr nach Hause.

Zuerst hat mich Banya überhaupt nicht ausstehen können, aber nach ein paar Wochen oder vielleicht auch Monaten, hat sie dann doch gemerkt, dass ich gar nicht so schlimm bin.

 

Da ich aber wirklich meine Terrier-Gene nicht abstreiten kann, musste Carmen anfangs auch ganz viel "lieb sein" üben. Ok, irgendwann hab ich es ja dann verstanden, dass ich nicht der Boss aller Lebewesen bin. Ich musste lernen, dass ich meinen Kopf nicht bei Frauchen, nicht  bei anderen Menschen und nicht einmal bei anderen Hunden durchsetzen darf.

 

Zwischendrin hat Carmen aber auch angefangen mit mir Tricks zu üben. Und das machen wir auch jetzt immer noch regelmäßig.

Ich kann zwar noch lange nicht so viel wie Banya, aber Frauchen sagt immer, dass ich die Tricks dafür ruhiger und meist auch konzentrierter ausführe. Vorausgesetzt ich will nicht mal wieder meinen Terrier-Stur-Kopf durchsetzten.

 

Naja und was soll ich noch über mich sagen?

Ich liebe die meisten großen Hunde, vorallem Boxer (ganz besonders "Juli") und Rottweiler (ganz besonders "Wodan") und Rhodesian-Ridgebacks (ganz besonders "Emmi" und "Azana")

Andere Tiere mag ich eigentlich auch fast alle. Ich habe gelernt, dass man keine Hühner und Hasen jagen darf und finde es inzwischen gar nicht mehr schlimm wenn die um mich rumlaufen. Natürlich habe ich auch keine Angst vor großen Tieren (Pferde, Kühe), aber ein bisschen vor Katzen. Mich hat einmal eine Katze geschlagen, und seit dem traue ich denen nicht mehr so ganz.

 

Ja und Menschen liebe ich sowieso. Manchmal finde ich kleine Kinder zwar nervig, aber dann geh ich ihnen einfach aus dem Weg. Ich würde ihnen niemals was tun und freue mich immer über Leckerlies, Spielstunden und Streicheleinheiten.